Heute ist der inoffizielle Star Wars Day! Der vierte May fungiert seit 2011 als Star Wars Day. Doch warum ist das so? Was steckt hinter “May the 4th be with you” und warum hat dies mit dem Britischen Premier zu tun? Gerne erzähle ich dir hier mehr darüber.

Warum sagen die denn “Möge der vierte Mai mit dir sein”? Die erste Hürde ist bereits einmal die Sprache. Auf Deutsch macht der Satz keinen Sinn. Der Sinn liegt hinter einem Wortspiel, das nur im Englischen funktioniert. Und um ihn zu verstehen, ist einwenig Insider-Wissen zum Star Wars Universum nötig. Aber an alle nicht Star Wars Fans hier: Keine Angst.

Möge die Macht mit dir sein

Das Wortspiel nimmt seinen Anfang im Film selbst. “Möge die Macht mit dir sein”, oder auf Englisch “May the force be with you” ist einer der Sätze, welcher am meisten im Film vorkommt. Die Bedeutung des Satzes kann ungefähr mit “Viel Glück” oder für die gläubigeren unter euch “Gott sei mit dir” übersetzt werden. Da im Englischen das Datum 4. Mai “May the fourth” ausgesprochen wird, ist dies dem Satz aus Star Wars “May the force be with you” sehr ähnlich, was ihn bei der Star Wars Gemeinde zum Star Wars Day machte. “May the 4th be with you” wird also seit 2011 von den Fans gefeiert, aber das Datum, welches nun weltweit als Star Wars Day gefeiert wird, wurde nicht etwa von Lucasfilm (Hersteller der Filme) erfunden – sondern von jemandem ganz anderes.

Was hat der britische Premier mit Star wars zu tun?

Ja, richtig gelesen. Das erste Mal machte das Wortspiel Margaret Thatcher, als sie am 4. Mai 1979 zur britischen Premierministerin erkoren wurde. Als sie nämlich die Wahl gewann, wurde in der Britischen Zeitung “London Evening News” auf ihren wunsch eine Anzeige geschalten. Darin hiess es “May the fourth (4th) be with you, Maggie. Congratulations!”.

Lange erhielt das Datum jedoch keine Anerkennung. 2008 wurde eine Facebook Gruppe gegründet, die den “Luke Skywalker Day” an diesem Datum feiern wollte. Luke Skywalker ist eine der Hauptfiguren der alten Star Wars Filme. Jedoch kam dies nie richtig bei den Star Wars Fans an. Erst im Verlaufe der Zeit ging das Phänomen vorallem an den Universitäten um und so wurde 2011, ohne Zutun von Lukasfilm, welches seit 2012 zu Disney gehört, in Toronto die erste Feier unter dem Namen “Star Wars Day” organsiert und abgehalten.

Auch am 5. Mai kann man feiern

Seit 2013 veranstaltet nun auch Disney, der Inhaber der Marke Star Wars und Lukasfilm, Events zu diesem Datum. Im Jahre 2015 schauten gar die Astronauten der ISS die Star Wars Filme am Star Wars Day. Und diesen Star Wars Day kann man gar auch noch am fünften Mai feiern. Oder auch am sechsten. Wie man will. Denn ein Film der Star Wars Reihe nennt sich “Revenge of the Sith”, was von Star Wars Fans auch gerne in “Revenge of the Fifth” oder gar “Rvenge of the Sixth” umgewandelt wird. Und so kann man guten gewissens drei Tage lang die tolle, eindrückliche Arbeit von George Lucas feiern.

Die Musik – etwas vom wichtigsten

Wer nichts mit Star Wars anfangen kann, der sollte sich die Filme trotzdem einmal ansehen – oder besser anhören. Denn auch wenn ihr den Film nie gesehen habt, kennt ihr wohl trotzdem einige Melodien aus dem Star Wars Universum – komponiert von John Williams. Einem Meister seines Faches. Die Musik ist nicht nur in sich genial, sondern wandelt sich auch noch von Film zu Film. Dem geübten Hörer wird somit nie langweilig. Ein kleines Beispiel dafür habe ich euch hier.

Hat euch mein kleiner Post gefallen, dann lasst doch einen Kommentar da oder teilt ihn in den sozialen Medien. Ich freue mich über jeden Kommentar und Like. Geniesst gemeinsam den Star Wars Day, May the 4th be with you und bleibt gesund.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *